contact
raw-photobook
strkng
strkng (english)
copyright

Inside STRKNG

08/2015


Hallo zusammen,
ich habe mit meiner Firma norm-4 das Portal http://STRKNG.com entwickelt.

Da ich das Projekt oft erkläre, möchte ich hier mal konzentriert alles Wissenswerte über STRKNG zusammentragen.

Ich wünsche viel Spaß bei der Lektüre! Ist wohl was lang geraten... :/

Entstehung / Idee

Die Idee zu dem Portal kam mir nach einigen Jahren eigenen Erfahrungen des Bilder-Publizierens auf diversen Fotoportalen. Manche Sachen fand ich dort gut, vieles aber nicht.
STRKNG ist der Versuch, ein (für mich) sinnvolles Fotoportal zu generieren und zu etablieren.

Die gängige Praxis auf vielen Seiten, nur zu kommentieren, um selber Beachtung zu finden und ggf. ein oberflächliches Buddy-Netzwerk aufzubauen finde ich furchtbar. (besonders ausgeprägt z.B. in der fotocommunity, model-kartei, bei Facebook, bei 500px und, und, und) Dazu habe ich weder Zeit noch Lust. Wenn mir was gefällt dann möchte ich es einfach liken. Wenn mir etwas wahnsinnig gut gefällt, dann schreibe ich es dem Macher, der Macherin, ohne unterschwellig eine Gegenleistung zu verlangen.
„Hey You, nice Photos! Perhaps you would visit my profile to see my work. You may also like my Facebook Page “, „V+F“, „ hi, please can you rate my photos “, "HI. Invite you...this is my website: .... . It will be a pleasure to welcome you....direct link to the page is on my profile" ....

Was mich außerdem generell stört, ist die extreme Bilderflut, der man tagtäglich ungefiltert ausgesetzt ist. Ja, ich gebe zu, auch durch mich….
Wenn ich mal Zeit zum Bilderschauen habe, dann möchte ich mich nicht durch Tonnen von Schrott wühlen. Ich will schnell auf den Punkt kommen. Ich will das Beste finden und sehen.
Flickr überflutet das System durch die Handysynchronisation mit Millionen von Selfies, um Futter für den Printservice zu bekommen und verabschiedet sich dadurch von der Fotografie.
Bei Facebook filtert wenigstens ein einigermaßen schlauer Algorithmus viel Schrott und Gehirnbalast weg, sofern man die "Freunde" sinnvoll aussortiert oder stummgeschaltet hat. Bei Instagram scheinbar nicht, da versuche ich weitgehend die Finger von zu lassen, bzw. lade nur alle paar Wochen ein paar Bilder hoch und bin dann schnell wieder weg.

Das Publizieren der eigenen Arbeiten im Web ist ein enormer Zeitfresser. Für mich sind Dienste wie Twitter oder Instagram haarsträubend, weil man sie im Grunde permanent befeuern muss, um langfristig Gehör zu finden. Einen Ort zu haben, wo man sich kurz und prägnant präsentieren kann und dem Besucher die Wahl lässt, weiterführende Links zu verfolgen, schien mir verlockend. Wenn die Seite auch noch in der Lage wäre, mir etwas Publikationsarbeit bei Twitter abzunehmen, sogar noch besser.

Somit waren die Grundfunktionen zum neuen Fotoportal gefunden:

  • Anonyme Bewertungen
  • keine Kommentarfunktion
  • intelligentes Ranking
  • sehr beschränkter Upload, nur konzentrierte Portfolios
  • strukturierter Katalog
  • Publikationsautomatisierung


Vision


Das ist eine schöne Vorstellung, irgendwann in ein paar Jahren ein Portal zu haben, auf dem man schnell und nach Gusto die schönsten Portraits aus Japan sehen kann, die beliebtesten Models aus Berlin oder Nordrhein-Westfalen, tolle Konzeptfotos aus Südamerika, Fashionfotos aus Asien, Meister des Analogen, die coolsten Streetfotografien aus Europa, und so weiter, und so weiter.
Eine globale Sammlung von Bildern, Fotografen und Fotomodellen - wohlsortiert nach Themen und Relevanz.

Um eine relevante Sortierung ganz ohne Schleimerei (zumindest prinzipiell) zu implementieren, wurde das PageRank-Verfahren eingebaut (ähnlich wie es auch Google verwendet):
Man kann eine begrenzte Anzahl wertvoller Sterne vergeben. Wenn man keine Sterne mehr übrig hat und irgendein Bild, einen Fotograf oder ein Model besser findet, muss man einen Stern woanders abziehen. Wer selbst viele Sterne bekommen hat, besitzt mehr Gewicht (Relevanz), bei der eigenen Sternenvergabe.

Es hat sich herausgestellt, dass das Verfahren an sich sehr gut funktioniert. In der Anfangsphase zeichnen sich jetzt zwar einige Verzerrungen durch Cliquenbildung ab, ich bin aber zuversichtlich, dass sich diese im Laufe der Zeit und wachsender Masse automatisch auswachsen. Durch das Verfahren kann sich Qualität zuverlässig herauskristallisieren.

Ein so gefülltes Portal hat ein enormes Potential.
Es ist sehr hilfreich für Dienstleisterrecherchen und gibt wenig etablierten Künstlern und New Faces die Chance weltweit schnell gesehen zu werden.
Man kann natürlich auch als Portalbetreiber viele schöne Sachen machen, z.B. Teilnahme an einer (Fotografie/Kunst)Messe zu einem bestimmten Thema.

(Für die Passagen im Januar 2016 in Köln haben wir mithilfe von STRKNG erfolgreich und kurzfristig Interior-Fotografen gesammelt.)

Umsetzung


Wichtiger als die aktuelle Technik (Bootstrap, responsive, Ajax, PHP, mySQL, OWL-Carousel, SEO) ist das inhaltliche Konzept.

Damit den Benutzern und mir ein langfristiges und direktes Vergnügen mit der Seite bereitet werden kann, steht Qualität vor Quantität. Das Beste sortiert sich nach oben.
Ein Problem bei dem Bau so einer „Pyramide“ ist, dass Gutes, was später dazu kommt, schnell übersehen werden kann - insbesondere wenn die Masse zunimmt.

Um gegen das Problem der Unsichtbarkeit neuer guter Bilder zu arbeiten, wurden bisher folgende Techniken etabliert:


Ist-Zustand


Aktuell (08/2015) haben wir 11 Monate nach dem Launch 3.740 Bilder von 450 Fotografen und 50 Modellen weltweit gesammelt. Sehr erfreulich ist hierbei besonders die überwiegend hohe Qualität der Arbeiten.
Ich freue mich sehr! Vielen Dank für die tolle Unterstützung mit Euren Arbeiten und Portfolios!
Einen besonderen Dank auch an die lieben Inkubatoren, die mich gerade am Anfang unterstützt haben, als das Ding noch leer war!

  • 201 Germany
  • 32 Italy
  • 22 France
  • 20 Vietnam
  • 19 Poland
  • 18 United Kingdom
  • 14 Spain
  • 13 U.S.A.
  • 12 Taiwan
  • 11 Greece
  • 9 Netherlands
  • 8 Brazil
  • 8 United States of America
  • 8 Colombia
  • 7 Argentina
  • 6 Russian Federation
  • 6 Australia
  • 6 Portugal
  • 5 Canada
Auf Facebook sieht es mit knapp 7.700 Follower schon besser aus, wobei ich für die Zukunft insbesondere auf das stündliche Twitter-Tool setze (steter Tropfen). Hier ist ein schönes automatisches Wachstum zu verzeichnen, derzeit knapp 750 Follower.

(Update 05/2016: 910 aktive Mitglieder, 6.750 Bilder, Facebook: 11.950, Twitter: 1.160, Instagram: 3.904)


Zwischenfazit:
Natürlich hatte ich gehofft, dass hier noch etwas mehr Schwung am Anfang reinkommt und wir nach einem Jahr schon die 1.000 Teilnehmer geknackt hätten, aber gut Ding will wohl Weile haben.
Ich finde, das Ganze ist auf einem guten und entspannten Weg und hoffe, ihr seht das auch so.

Mach mit!


Das Argument, dass du schon auf vielen Seiten angemeldet bist und keine Zeit hast, noch ein Portal zu pflegen gilt nicht, denn es geht ganz schnell und braucht kaum Pflege:

Dein Portfolio arbeitet für Dich. Wenn Du in ein paar Monaten ein besseres Bild hast, kannst Du ein schwaches ersetzen. (2min)

  • Irgendwann wenn es regnet und Du ganz viel Zeit hast, dann schau Dich gerne etwas um.
    Gib Liebe ab und verteile Deine Sterne (ca. 1h)
Das war es im Prinzip schon, mehr ist nicht zu tun.

Anmerkung:
Fotobegeisterte Gäste können sich übrigens auch anmelden und Sterne verteilen. Der Einfluss der Gäste auf das Gesamtranking wird in Zukunft allerdings abgeschwächt werden, um Manipulationen entgegenzuwirken.

Kooperationen


Das Portal versteht sich als reine Best-Of-Portfolio-Sammlung, als Promotion-Maschine für die Teilnehmer.
Es dient als Online-Katalog und als Referenz im Web, ähnlich Wikipedia, um hochwertige Fotografie schnell und direkt finden und erleben zu können.
Somit steht Kooperationen mit anderen Seiten im Prinzip nichts im Wege, da STRKNG ein dynamisches Nachschlagwerk für klar abgegrenzte Portfolios ist und nicht tagesaktuelle Projekte präsentiert.
Die bisherigen Kooperationsbemühungen sind leider im Sande verlaufen, aber ich bin zuversichtlich und hoffe, dass es eine Frage der Zeit ist, um gute Partner zu finden.

Gesucht werden:

  • kreative Köpfe mit guten Ideen, wie man das Ding effektiv voranbringen kann.
  • generell Sponsoren, um den Teilnehmern etwas Gutes zu tun
  • reichweitenstarke Webseiten mit Einfluss auf internationale Fotografen oder Fotomodels - es wurde auch schon ein Affiliate-System implementiert, das eine Beteiligung der Partner im Erfolgsfall vorsieht

So jetzt aber erstmal genug.

Wenn du es bis hierher geschafft hast: Respekt! :)



Vielen Dank für dein Interesse und deine Zeit!

Liebe Grüße
Cem